Karma durchbrechen

Aus dem Hinduismus kennen wir das Karma als immer wiederkehrenden Kreislauf des Lebens. Um ihn zu durchbrechen müssen wir in jedem Leben alles richtig machen, um dann schließlich ins Nirvana, sprich zu Gott aufzusteigen und erlöst zu werden.
Es gibt Aufträge aus früheren Leben, welche die Seele sich ausgesucht hat in diesem Leben aufzulösen.
Es gibt aber auch karmische Aufträge, die wir in diesem Leben erwerben.
Beiden Arten ist gemein, das sie uns vor die immer gleichen Aufgaben stellen, die zu lösen sind.
Dazu werden wir mit Situationen konfrontiert, die sich immerzu "verdammt nochmal" ähneln, oder Menschen, die uns immerzu das Gleiche abverlangen.
"Und täglich grüßt das Murmeltier"
Wir ziehen diese Menschen oder Erfahrungen an, um daraus zu lernen. Oft sind es karmische Verstrickungen oder Seelenaufträge die dahinter stehen.
Die Kinesiologie kann es schaffen, diese ewigen Kreisläufe zu druchbrechen.
Es entsteht wieder Platz für Neues. Ruhe kann einkehren, weil die Baustellen weniger werden und die Kontakte zu den Mitmenschen sich verbessern, bzw. wir dann andere Menschen anziehen, die uns fortan umgeben.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0